Sie sind hier:  >>> Teufelskreise beim Stress 

Teufelskreise beim Stress

Gleichgewicht zwischen Stress und Erholung

Der Mensch fühlt sich am wohlsten, wenn in seinem Lebensalltag ein gesundes Gleichgewicht besteht zwischen Zeiten der Anspannung und Zeiten der Entspannung.
Je höher die Stressbelastung ist, desto größer ist die Notwendigkeit zur Erholung.
Je länger eine Stress-Situation andauert, umso länger muss auch die Erholungsphase sein, um die verbrauchte Energie wieder aufzutanken.

Dieses "Auftanken" geschieht im wesentlichen durch zwei Dinge:

1. erholsame, stressfreie Freizeitbeschäftigungen, die Spaß machen, bei denen man abschalten kann, die einem gut tun

2. tragfähige Beziehungen zu Menschen, bei denen man so sein darf, wie man ist, die einem Verständnis und Unterstützung entgegenbringen

 

Teufelskreis 1

Menschen, die unter Stress leiden, haben immer das Gefühl, zu wenig Zeit zu haben. Sie versuchen, Zeit zu gewinnen, indem sie Abstriche machen bei Beschäftigungen, die scheinbar "sinnfrei" sind. Sie verzichten auf ihren Sport, sie geben ihre Hobbys auf, sie betrachten Tätigkeiten, die einfach nur Spaß machen, als Zeitverschwendung. Dabei sind es aber gerade diese Aktivitäten, die notwendig sind, um wieder Kraft und Energie zu schöpfen für die Bewältigung künftiger Belastungen. Durch Reduzierung der Erholungsphasen wird das Gleichgewicht empfindlich gestört. Der Mangel an Erholung führt dazu, dass man bei Belastung immer schneller ermüdet, was als zusätzlicher Stressor wirkt, denn man muss sich immer mehr anstrengen und hat dennoch das Gefühl, immer weniger leisten zu können. Der Teufelskreis beginnt. Die Belastungen summieren sich, die zu kurzen Erholungsphasen reichen nicht mehr aus für eine ausreichende Regeneration. Letzendlich ist die Erschöpfung so groß, dass man die ohnehin zu kurzen Erholungsphasen auch nicht mehr genießen kann, weil man für erholsame Aktivitäten einfach keine Kraft mehr hat. Statt dessen zieht man sich zurück, hat zu nichts mehr Lust, lässt sich allenfalls vom Fernseher berieseln. Das aber stellt keine wirkliche Erholung dar.

 

Teufelskreis 2

Wer den ganzen Tag unter Stress steht, hat das Bedürfnis, wenigstens die geringe Freizeit, die ihm bleibt, in ruhiger, harmonischer Atmosphäre mit der Familie, v.a. dem Partner/der Partnerin, zu verbringen. Wer aufgedreht, gereizt und genervt nach Hause kommt, neigt aber häufig dazu, seinen eigenen Stress am Partner/an der Partnerin abzureagieren. Ein falsches Wort, ein "schräger" Blick, eine unerwünschte Reaktion können zu Unstimmigkeiten und Auseinandersetzungen führen, wo eigentlich Ruhe und Erholung notwenig wären. Der Partner/die Partnerin hat dafür oft kein Verständnis, hat vielleicht selbst einen stressigen Tag hinter sich, und setzt sich zur Wehr. So kommt zum Alltagsstress auch noch der Beziehungsstress zu Hause dazu, der zusätzlich an den Kräften zehrt. So vergrault man sich auch noch den wichtigsten Menschen, mit dem man sich aussprechen könnte, mit dem man gemeinsam "herunterfahren" und den Alltagsstress abbauen könnte.